natürlich & vegan

Warum vegan und 
                         wieso ist das natürlich?
Gedanken zum vegan sein.
 



09. 01. 2010

Wahrscheinlich haben Sie auch schon einmal Bilder aus der Massentierhaltung gesehen, und Bilder die zeigen, wie mit Tieren auf Tiertransporten und in den Schlachthäusern umgegangen wird.



"Wenn Schlachthäuser Glaswände hätten, wären alle Vegetarier."

Durch Berichte im Fernsehen oder im Internet ist eine Transparenz entstanden. Glaswände sind es nicht, aber es ist so, als würden wir manchmal durch ein Fenster in die Tierfabriken und Schlachthäuser sehen. Wir bekommen einen kurzen Einblick, wie die Tiere "leben". Die Qualen der Tiere , die wir zu Gesicht bekommen, sind unfassbar. Die Bilder sind so schrecklich, dass wir sie schnell verdrängen.



Irgendwann konnte ich das nicht mehr verdrängen. Und es war mir das Elend dahinter bewusst, wenn ich Fleisch vor mir auf dem Teller hatte.



Die Bilder waren da. Und blieben.




Tiere fühlen Freude, Angst, Schmerz, Verlust.
Wer schon näher mit Tieren zu tun hatte, weiß einfach, dass jedes Tier ein Individuum ist, mit einem reichen Gefühlsleben und ureigenen Charaktereigenschaften! Doch auch wer wenig oder gar nichts mit Tieren zu tun hat, wird zugestehen, dass sie Schmerzen und Angst empfinden.





Das Leben ist wertvoll. Jedes Lebewesen hat ein Recht darauf. Ich frage mich: haben wir überhaupt das Recht, Tiere wie Waren zu behandeln ? Lebewesen Gewalt an zu tun kann niemals moralisch richtig sein, davon bin ich zutiefst überzeugt !
40 Millionen Küken werden jedes Jahr in Deutschland geschreddert oder vergast

 



Die Unterscheidung in Nutztiere und Tiere ändert nichts, das Wort "Nutztier" ist nur eine Wortfindung. Sie erleichtert mein Gewissen nicht, ebenso nicht, wenn ein Tier auf einem Biohof groß geworden ist, bevor es getötet wird.
Und auch wenn ich mir einrede, "das Tier hat gut gelebt"-ja, wieso sollte es dann sterben?
Der Mensch braucht kein Fleisch zum Überleben, also wozu das alles?  
Dieses schreckliche Leid nur für einen Gaumenkitzel?

Bärlauchgnocchi mit gegrillter Paprika



Das Mitgefühl mit den Tieren machte mich zum Vegetarier und 2009 beschäftigte ich mich dann eingehender damit, wo unsere Milch herkommt. Ich entschloss mich vegan zu leben. Denn die Milchproduktion ist grausam.

Noch nie bin ich von etwas so überzeugt gewesen wie von der veganen Lebensweise. Denn es gibt noch einen wichtigen Grund, der uns Menschen betrifft:
Wussten Sie, dass es zum Welthunger beiträgt, wenn die Menschen Fleisch essen?



Ca. 90% des weltweit angebauten Sojas, ca.60% des weltweit angebauten Getreides und ca. 40% des weltweit gefangen Fisches werden als Futter für die sogenannten "Nutz" tiere verbraucht. Einzig und allein für die Fleischproduktion.

Weltweit wird heute soviel Getreide geerntet, dass jeder Mensch auf der Erde ca. 3000 Kalorien ( Kcal) pro Tag essen könnte.Täglich verhungern jedoch ungefähr 35.000 Menschen, meistens Kinder.

Wenn wir das Getreide direkt als Nahrung für den Menschen verwenden würden, könnten alle satt werden! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass vielen Menschen dieser Zusammenhang zwischen ihrer Ernährungweise und den globalen Entwicklungen gar nicht bewusst ist. Manche denken sogar, dass Vegetarier*innen und Veganer*innen verantwortlich sind für die Abholzung des Regenwaldes, um Sojafelder dort anzulegen. Dabei kommt das direkt verzehrte Soja meist aus biologischem Anbau in Frankreich und Österreich und es ist ja im Vergleich zu den 90 % Soja, das rein als Tierfutter dient, eine kleine Menge!

Im Einklang leben geht für mich persönlich nur vegan



Als ich vegan wurde , war das wie ein Neustart- das Entdecken anderer Lebensmittel und neuer Rezepte war kein Verzicht, sondern sogar bereichernd! Außerdem fühlt es sich für mich gut an, nach meinen Wertvorstellungen zu leben, da hat sich bei mir ein innerer Widerspruch, eine Art Knoten gelöst.







Wie genussvoll vegane Ernährung ist, habe ich erst entdeckt als ich Veganerin wurde. Täglich probiert man neue Lebensmittel und Rezepte, es macht sehr viel Spaß.
Wir als Menschen haben die Wahl.


Zum Vergrößern bitte die Graphik anklicken.



Informationen und wertvolle Tipps gibt es zahlreich im Internet.

Geben Sie bei Interesse einfach "vegan" in die Suchmaschine ein. Fast jedes tolle Essen, sogar deftige Gerichte lassen sich veganisieren.



Behandle dich und alle Lebewesen so, als müsstest du ihnen für alle Ewigkeit in die Augen schauen.
Andreas Tenzer




Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will." Albert Schweitzer



Ich möchte an dem Leid der Tiere und an der Ausbeutung keinen Anteil haben, nicht die Ursache davon sein. Diesem Ziel bin ich durch die vegane Lebensweise einige Schritte näher gekommen.







Nach allem , was ich gelesen und selbst erfahren habe, bin ich zu dieser Ansicht gekommen:
Die vegane Ernährung und Lebensweise ist fortschrittlich und gut
für Tiere, Menschen und die Umwelt.




2011: In Anbetracht des neuesten Lebensmittelskandals ( Dioxin) ist mir die Richtigkeit der veganen Lebensweise wieder einmal mehr bestätigt worden.

2016: Anmerkung: Obiger Text ist jetzt 6 Jahre alt und ich kann heute-im März 2016- sagen, dass ich noch mehr bestärkt worden bin in meiner Entscheidung. Ich fühle mich fit und völlig gut mit dem vegan-sein. Seit 2013 setze ich mich wegen der Tiere für die Verbreitung der veganen Lebensweise aktiv ein.Was mir gerade auffällt: Als ich den Text 2010 geschrieben habe, gab es ein Dutzend vegane Kochbücher, nun ist die Auswahl megagroß -also ran an die Linsenfrikadellen:-)

Susanne Heine


Text ist urheberrechtlich geschützt.
Bilder sind teils eigene Fotos- teils aus dem Netz( unbekannter Herkunft).


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen