Dienstag, 11. Juli 2017

Vegan Gärtnern: die Mischkultur, eine effektive und dabei tierfreundliche Methode

Wer kann gut mit wem?

Bestimmte Pflanzen “können” gut oder nicht miteinander, bzw. schützen, unterstützen sich gegenseitig oder das Gegenteil. Das ist gleichzeitig eine sanfte und vegane Methode, um die Pflanzen optimal zu schützen. Übrigens bio -vegan, dass heißt ganz ohne Gifte und ohne „Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen“.



Hier ein paar Beispiele:
kapuzinerkresse und tomaten1
Tomaten und Kapuzinerkresse

Bohnenkraut zwischen Bohnen
Bohnen und Bohnenkraut

Gute Nachbarschaft der Pflanzen



Dieses Gemüse

Blumenkohl 
verträgt sich gut mit


Endivie, Salat, Sellerie


Buschbohnen Bohnenkraut, Endivie, Salate, Radieschen
Eissalat Lauch, Sellerie
Erbsen Fenchel, Möhren, Radieschen, Rettich, Salate, Sellerie
Erdbeeren Knoblauch
Kohlrabi Rote Bete, Salate, Sellerie, Spinat, Zwiebeln
Mangold Bohnen, Möhren, Radieschen, Rettich, Salate
Möhren Endivie, Erbsen, Knoblauch, Salate. Zwiebeln und Lauch (Schutz gegen Möhren- und Zwiebelfliegen) und Dill (Geschmack)
Porree (Lauch) Endivie, Kohl, Kohlrabi, Möhren, Sellerie
Rosenkohl Lauch, Sellerie
Rote Bete Bohnen, Kohl, Kohlrabi, Zwiebeln
Salate
Borretsch , Dill, Kerbel, Fenchel, Möhren, Radieschen, Rettich,

Sellerie Blumenkohl, Brokkoli, Kohl, Kohlrabi, Lauch, Tomaten
Spinat Chinakohl, Grünkohl, Kohlrabi, Radieschen
Wirsing Lauch, Rote Bete, Sellerie, Spinat, Tomaten
Tomaten Kapuzinerkresse und Kresse, Petersilie, Zwiebeln, Basilikum.
Zucchini Mais, Rote Bete, Tomaten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen