Donnerstag, 27. April 2017

Biovegan Gärtnern : Wie befülle ich mein Hochbeet?

So befülle ich als Veganerin- die keine Schlachtabfälle oder Tiermist als Dünger verwendet- das Hochbeet :

Meine Hochbeet-Füllung besteht aus 4 Schichten

  

Letztes Jahr haben wir ein Hochbeet gebaut, hier berichte ich davon.
Es ist 2 m lang, 1 m breit und 95 cm hoch, wovon 65 cm befüllbar sind ( es steht auf 6 Holz- Füßen)
Als erstes habe ich eine Schicht Gartenabfälle eingefüllt.
Diese 1.te Schicht ist ca. 20 cm hoch und beinhaltet:
Äste, viel Laub ( kein Walnussbaum- Laub, das hat scharfe ätherische Öle und ist nicht geeignet), Holzhäcksel, Zweige, Grassoden, eben Grünabfälle jeglicher Art.
Hochbeet im veganen Garten
Befüllung mit Humus vom Kompostwerk

Darauf  habe ich die 2.te Schicht gepackt, sie ist aus  ca. 20 cm. Gartenerde, teils auch von " unseren" :-)  Wühlmaushügeln, diese habe ich großzügig mit halbreifen und grobem Kompost gemischt. Im Hochbeet sollen ja auch lange die Nährstoffe enthalten sein.

Die 3.te Schicht ist ca. 10 cm hoch und besteht in meinem Hochbeet aus Humus vom Kompostwerk- nach dem nächst gelegenem habe ich gegoogelt. Der Humus von dort ist üblicherweise  rein pflanzlich! (Ich frage trotzdem immer nach.)

Die 4. Schicht ist auch ca. 10 cm hoch und ist aus reifem feinen Kompost.
Diese wird bepflanzt und dann auch im nächsten Jahr wieder aufgefüllt.

Alternativen:
Wer nicht soviel Kompost zur Verfügung hat, für die /den ist zum Beispiel  rein pflanzlich aufgedüngte Hochbeeterde von Dehner eine Option. Mittlerweile gibt es Bio Pflanzerde, torffrei und vegan sogar bei Rewe.
Sie ist auch pflanzlich aufgedüngt und hat die Aufschrift " ..auch für Veganer geeignet."

Ich freue mich darüber, denn das zeigt mir:  veganes Gärtnern wird salonfähig & kommt so langsam in den Köpfen an. :-)

Noch eine gute Möglichkeit ist es, den Humus/Erde vom Kompostwerk auch als letzte ( 4. te )Schicht einzufüllen und diese mit etwas Maltaflor, Ackerbohnenschrot oder Phytoperls aufzudüngen. Ich mische das immer nach Gefühl darunter, schätzungsweise im Verhältnis 1/10.
Gemüse aus dem biovegan befülltem Topf & Hochbeet

Letztes Jahr bin ich damit sowas von gut gut gefahren, mein Hochbeet war voller Gemüse,  Kräuter und auch Blumen haben nicht gefehlt. Ich hatte eine Purpurwinde in das Hochbeet gepflanzt.
purple flower - morning glory

Dieses Jahr habe ich die oberste Schicht wieder mit Humus vom Kompostwerk aufgefüllt, leicht gedüngt mit Maltaflor Dünger ( weil ich davon noch so viel habe) , und erstmal gegossen und 2 Wochen gewartet. Nun werde ich u.a. viel Salate ( Mittelzehrer )dort pflanzen, denn im ersten Jahr hatte ich auch Starkzehrer wie Zucchini darin. In diesem kurzen , wie ich finde, schönen Film über meinen Garten der Sendung MDR Garten lässt sich unser Hochbeet samt biovegan angebautem Gemüse sehr gut sehen:http://www.mdr.de/mdr-garten/gartenpraxis/biovegan-100.html
Oder hier gleich direkt  zum Video :
http://www.mdr.de/mdr-garten/gartenpraxis/video-97014.html

Hochbeet noch ohne Bodenlatten
Hier möchte ich einmal genauer zeigen, wie der Boden des Hochbeetes gebaut wurde:
Hochbeet mit Boden und Querleiste
Hochbeet

Kommentare:

  1. Liebe Frau Heine,
    Ihr Hochbeet steht ja auf Füßen. Wie haben Sie den "Boden" des Hochbeetes gestaltet, so dass nichts durchfällt? Reicht da das Gitter?

    Wir würden unser Hochbeet auch gerne auf Füße stellen, damit das Wasser ablaufen und Luft zirkulieren kann, sind uns aber uneinig, ob wir uns dann quasi einen "Boden" aus Latten bauen müssen, damit der Inhalt des Beetes nicht durch das Gitter fällt (oder dieses das Gewicht möglicherweise gar nicht halten kann und sich löst).

    Wie immer danke ich Ihnen ganz herzlich für Ihre Mühe und Inspiration!

    Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hanna,
      das Hochbeet hat einen Boden aus Latten ( alles aus Douglasie, 24 mm dick) und zusätzlich ein mittig angebrachtes Brett zur Stabilisierung.Ich lade gleich ein paar Fotos dazu hoch, auf denen sich gut erkennen lässt, wie es gebaut wurde. Liebe Grüße, Susanne Heine

      Löschen
    2. liebe Susanne, danke für die Fotos und jetzt hab ich mir gleich nochmal das Video angeschaut und bin wieder total begeistert. Hatte ja schon im April die Sendung gesehen!
      liebe Grüße

      Löschen
    3. Herzlichen Dank, liebe Frau Heine! Sie haben uns wie schon so oft sehr geholfen.
      Liebe Grüße!
      Hanna

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen